Der Lebenslotse kennt Hilfeangebote und weist Wege durch den Vorschriftendschungel

Ob ein Antrag beim JobCenter oder bei der Pflegeversicherung zu erstellen ist, ob die Mahnungen sich türmen, eine Stromsperre droht oder eine Betreuung fehlt: Oft stehen Menschen in unserer Gemeinde solchen Problemen hilflos gegenüber. Durch materielle Not und soziale Vereinsamung geraten immer mehr Menschen an den Rand der Gesellschaft. Oft brauchen Betroffene Unterstützung, um die Hilfe zu bekommen, die ihnen zusteht. 

Unsere Kirchengemeinde hat sich dieser diakonischen Herausforderung gestellt und vor einigen Jahren und gemeinsam mit der Diakonie Ruhr-Hellweg das Projekt ‚Lebenslotse‘ gestartet. Seit dem 01.01.2013  helfen Fachkräfte der Diakonie und ehrenamtlich Mitarbeitende der Gemeinde durch das komplizierte Dickicht der Sozialleistungen und  informieren über weiterführende Hilfeangebote. Gemeinde und Diakonie rücken hier eng zusammen, um die Zugangsbarrieren zu den Hilfeleistungen abzubauen.

Der „Lebenslotse“ im Bodelschwingh-Raum des Melanchthon-Hauses ein fester Anlaufpunkt für alle, die in ihrer persönlichen Not die eigenen Möglichkeiten aus dem Blick verloren haben. Der „Lebenslotse“ hilft bei Anträgen oder Behördengängen und hat ein offenes Ohr für die Sorgen und Probleme des Alltags.

In C-Zeiten empfiehlt es sich, zuerst telefonisch Kontakt zu unseren Lebenslotsen aufzunehmen.

Kontakt

Volker Risse

Tel.: 02303/52528